Facebook oder Google+ zur Optimierung von Webseiten?

Facebook vs. Google+Es herrscht ein Umschwung in der Welt der Suchmaschinenoptimierung. Während noch vor einem Jahr nur Keywords und Backlinks das Geschehen rund um die Optimierung von Webseiten dominierte, spricht man heute mehr und mehr von den so genannten „Social Signals“, also den Signalen aus sozialen Netzwerken, die als Qualitätskriterium für eine gute Webseite von Google und anderen Suchmaschinen beim Ranking in Betracht gezogen werden. Allerdings bedeutet dies nicht, dass z.B. die OnPage SEO obsolet geworden ist – in diesem Zusammenhang empfehlen wie die praktische OnPage SEO Checkliste von MSP1, einem SEO Unternehmen aus Wuppertal. Die Auswahl an sozialen Netzwerken ist riesig. Wir stellen Ihnen heute die zwei bekanntesten vor: Facebook und Google+.

Die zwei Netzwerke in der Gegenüberstellung

Wenn man die beiden Netzwerke in Sachen Mitglieder vergleicht, dann hat Facebook ganz klar die Nase vorn: Eine Milliarde Menschen, die Facebook nutzen – das muss Google+ erst einmal nachmachen. Doch Vorsicht, die Anzahl der registrierten Benutzer auf Google+ wächst rasant schnell, es gibt bereits nach eineinhalb Jahren mehr als 135 Millionen aktive Nutzer.

Registrierte Nutzer  sind aber noch lange keinen aktiven Nutzer – und das ist es schließlich, was es ausmacht. Wer viele Likes oder „+“ bekommt, der erntet Social Signals. Analysen haben hierzu gezeigt, dass der Anteil der aktiven Nutzer 67% beträgt, wobei es bei Google+ nur 27% sind.

Facebook liegt also in Sachen Aktivität vorne, Google ist aber ein Künstler im Anlocken neuer User. Mal die Hand aufs Herz: Wie viele Menschen kennen Sie, die keinen Googlemail-Account haben? Google macht es einem nämlich nahezu unmöglich, die Dienste des Internetriesen nicht zu nutzen. Nur um ein Beispiel zu nennen, Smartphone-User, die Android auf ihrem Gerät nutzen wollen, sind gezwungen, einen Google+-Account zu erstellen. Sprechen wir also bei Google+ von einem künstlich gewachsenen Netzwerk?

Theoretisch ist also Facebook das bessere Netzwerk um Likes zu ernten, wie jedoch die Anzahl von Social Signals Einfluss auf ein Ranking nimmt, das weiß nur Google – und dass Google seine eigenen Produkte bevorzugt, ist auch etwas mehr als nur ein Gerücht. Wenn man nur mal an den Authorrank denkt, welch positiven Einfluss dieser auf das Content-Ranking hat, macht es SEOs und Autoren plausibel, ihre Webinhalte mit einem Google+-Account zu verlinken.

 

 

Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar