„Mavericks“ wird die Wohnzimmer und Büros erobern

MavericksAuf der WWDC 2013 hat Apple wie erwartet das neue Betriebssystem mit umfangreichen Änderungen vorgestellt. Wir fassen hier die wichtigsten Änderungen von Mavericks zusammen:

Was ist neu bei Mavericks?

„Der Mac hat die PC-Industrie konsequent hinter sich gelassen, und OS X ist nach wie vor das innovativste und am einfachsten zu bedienende Betriebssystem der Welt“, so Federighi der das neue Betriebssystem bei der WWDC 2013 vorstellen durfte.

Zu einer seiner Lieblings-Erneuerungen zählen die Tabs im Finder. Die von den Benutzern schon so lange ersehnte Änderung wurde nun umgesetzt und User können die Tabs ganz nach ihren Wünschen anordnen.

Auch bei der Performance tut sich so einiges: Mit einer „Compressed-Memory-Technology“ komprimiert das System nicht aktive Daten, wenn der Arbeitsspeicher voll wird. Auch der Start des neuen Betriebssystems soll eineinhalb Mal schneller gehen als beim Vorgänger.

Auch der Apple Browser Safari wurde im Rahmen von Mavericks verbessert und bietet in Zukunft unter anderem eine Leseliste von  geteilten Links von Freunden und eine optimierte Speicherverwaltung, welche für ein schnelleres Starten des Browsers sorgt.

Mit Mavericks kommt Maps und iBooks auf den Mac, wobei Maps über eine 3D-Ansicht verfügen soll und geplante Routen vom Mac auf das iPhone übertragen werden können. Entwickler werden sich ebenso freuen, denn Apple bietet nun für Maps ein Software-Development-Kit, damit Entwickler ihre eigenen OS-X-Apps integrieren können.

Eine weitere Neuheit in Sachen Sicherheit bietet iCloud Keychain, womit Apple Diensten wie 1Password den Kampf ansagen will. Bei iCloud Keychain werden Passwörter oder Kreditkarteninformationen über mehrere Geräte hinweg gespeichert. iCloud Keychain soll auch fähig sein, sichere Passwörter auf Knopfdruck zu generieren. Das Ganze funktioniert mit einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung.

Die Benachrichtigungsfunktion wird auch erweitert: Mit Mavericks können Nutzer in Zukunft E-Mail löschen oder Antworten generieren, ohne die App zu verlassen, die gerade geöffnet ist.

Das waren auf einen Blick die wichtigsten Änderungen des neuen Betriebssystems. Mavericks soll im Herbst erscheinen, wobei Developer schon heute eine Beta-Version erhalten können.

 

Schreibe einen Kommentar